In einigen Fällen können Akkreditierungsverfahren unterschiedliche DAkkS-Abteilungen betreffen, mehrere Akkreditierungsaktivitäten umfassen oder die Einbindung von Befugnis erteilenden Behörden erfordern. Die Gesamtkoordination solcher Verfahren können dann speziell benannte Verfahrensmanager einer Abteilung übernehmen. Im folgenden Abschnitt finden Sie die wichtigsten Antworten zum Thema Systemkunden zusammengefasst.

Was ist ein Systemkunde?

Als Systemkunde versteht die DAkkS einen Kunden, der in der Regel über mehr als drei Akkreditierungsaktivitäten verfügt oder für den fachlich mindestens drei Abteilungen der DAkkS zuständig sind. Gleichzeitig ist das Managementsystem solcher Kunden so ausgerichtet, dass gemeinsame Elemente der Anforderungen an die akkreditierten Konformitätsbewertungsstellen durch ein übergeordnetes, horizontal strukturiertes und für alle Aktivitäten anwendbares Managementsystem beschrieben und umgesetzt werden.

Wie betreut die DAkkS Systemkunden?

Die DAkkS ergreift unterschiedliche Maßnahmen, um Systemkunden so effektiv wie möglich zu betreuen. Dazu zählt, dass dem Kunden ein zentraler Verfahrensmanager zugewiesen wird. Dieser ist gleichzeitig federführender Verfahrensmanager und bearbeitender Verfahrensmanager für möglichst alle Akkreditierungsverfahren des Kunden. Er führt regelmäßig Abstimmungsgespräche mit einem zentralen Ansprechpartner des Kunden durch, plant und koordiniert alle DAkkS-Aktivitäten für diesen Kunden.

Wie sehen die Akkreditierungsverfahren aus?

Auch der Akkreditierungsprozess soll für den Kunden so effizient wie möglich organisiert werden. Das beinhaltet, dass einzelne Begutachtungen möglichst zeitgleich (d.h. synchron) stattfinden, einzelne Akkreditierungen der gleichen Akkreditierungsaktivität (z.B. mehrere Akkreditierungen als Prüflabor) in einer Akkreditierung zusammengeführt werden und die Betreuung von mehreren Akkreditierungsverfahren durch den gleichen bearbeitenden Verfahrensmanager ermöglicht werden.

Was bedeutet "horizontale Systembegutachtung"?

Wesentliches Merkmal der Betreuung von Systemkunden durch die DAkkS ist die regelmäßige Durchführung einer so genannten „horizontalen Systembegutachtung“. Dabei werden die Anforderungen an das Managementsystem der Systemkunden aus allen zutreffenden Akkreditierungsnormen gleichzeitig – also horizontal – begutachtet. Hierfür setzt die DAkkS in der Regel zwei sehr erfahrene Systembegutachter ein, deren Bericht allen anderen im Verfahren beteiligten Begutachtern zur Verfügung gestellt wird. Mit dieser Vorgehensweise stellt die DAkkS sicher, dass übergeordnete Anforderungen an das Managementsystem, beispielsweise zur Dokumentenlenkung, zu den internen Audits oder zur Managementbewertung, nur einmal und nicht für jedes Akkreditierungsverfahren erneut begutachtet werden. Dies bindet weniger Kapazitäten bei den akkreditierten Kunden.

Wie wird man Systemkunde?

Die DAkkS wertet ihren Kundenstamm regelmäßig darauf aus, wer sich für die Betreuung als Systemkunde eignet. Liegt ein entsprechender Fall vor, sucht die DAkkS das Gespräch und beschließt im Einvernehmen mit dem Kunden das genau anzuwendende Betreuungskonzept. Kunden können sich aber auch aktiv an die DAkkS wenden, wenn sie ihrerseits der Auffassung sind, dass sich eine Betreuung als Systemkunde anbietet. Hierfür kontaktieren sie ihren zuständigen Verfahrensmanager oder wenden sich direkt an den Fachbereich Systemkunden in der DAkkS.

Wie betreut die DAkkS Kunden, die über Akkreditierungsverfahren verfügen, aber keine Systemkunden sind?

Auch in diesen Fällen versucht die DAkkS, mit unterschiedlichen Maßnahmen, Prozesse zu verschlanken und effizient zu gestalten. Grundsätzlich trifft auf alle Kunden der DAkkS zu, dass einzelne Begutachtungen möglichst zeitgleich durchgeführt und einzelne Akkreditierungen der gleichen Akkreditierungsaktivität in einer Akkreditierung zusammengeführt werden. Auch die Betreuung von mehreren Akkreditierungsverfahren eines Kunden sollte möglichst von dem gleichen bearbeitenden Verfahrensmanager übernommen werden.

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Gabriel Zrenner

Fachbereichsverantwortlicher Systemkunden

Weitere Informationen

Infoblatt Betreuung von Systemkunden

Kennung: 75 SD 002 | Freigabe: 28.09.2017
272.47kB | PDF
Nach oben