• DAkkS
  • Pressemitteilung Detail
Internationales

Twinning-Projekt in Armenien offiziell gestartet

DAkkS mit Federführung
Pressemitteilung,

Mit einem Kick-off-Meeting in Jerewan erfolgte im September der offizielle Startschuss für ein Twinning-Projekt zwischen der Europäischen Union und der Nationalen Akkreditierungsstelle Armeniens (ARMNAB). Unter Federführung der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) wird die ARMNAB in den kommenden 18 Monaten auf der Grundlage internationaler Normen und nach EU-Rechtsrahmen modernisiert und neu ausgerichtet.

Das Twinning-Projekt ''Setting conditions for recognition of the Armenian Accreditation System by the European Co-operation for Accreditation'' unterstützt die Umsetzung eines umfassenden und erweiterten Partnerschaftsabkommens (CEPA) zwischen der Europäischen Union und Armenien hinsichtlich eines international anerkannten Akkreditierungs- und Konformitätsbewertungssystems in Armenien. Es dient darüber hinaus der Vorbereitung auf die so genannte Peer-Evaluation der Europäischen Kooperation für Akkreditierung (EA). Das Projekt wird gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und der italienischen Akkreditierungsstelle ACCREDIA umgesetzt.

Die nächsten Projektschritte

Bereits im Juni setzten die Projektpartner erste Schritte zur Überarbeitung des rechtlichen und verfahrenstechnischen Rahmens im Hinblick auf die ISO/IEC 17011 sowie die relevanten Bestimmungen der EU-Verordnung 765/2008/EG um. In den kommenden 18 Monaten werden im Rahmen weiterer Einzelmaßnahmen die fachlichen Kompetenzen der ARMNAB gestärkt und neue Strukturen geschaffen. Das umfasst Aktivitäten in den Bereichen der rechtlichen Beratung, der Schulung von Mitarbeitern und Begutachtern sowie des Aufbaus eines Qualitätsmanagements nach den Anforderungen der internationalen und europäischen Akkreditierungsorganisationen IAF, ILAC und EA.

Kick-Off in Jerewan

„Unsere Aufgabe ist es, mit unserer Expertise und gemeinsam mit unseren Kollegen aus Italien beim Aufbau der nationalen Akkreditierungsstelle ARMNAB zu helfen. Denn nur ein funktionierendes und international anerkanntes Akkreditierungssystem trägt weltweit zur Stärkung der Qualitätsinfrastruktur bei und fördert die Wettbewerbsfähigkeit und nachhaltige Entwicklung einer Volkswirtschaft“, sagte Dr.-Ing. Stephan Finke, Geschäftsführer der DAkkS, im Rahmen des Kick-off-Meetings in Jerewan.

An der Auftaktveranstaltung am 24. September in Jerewan nahmen zahlreiche hochrangige Gäste aus der Politik und Wirtschaft teil, darunter der stellvertretende Wirtschaftsminister Arman Khojoyan, Ministry of Economy of the Republic of Armenia, und der deutsche Botschafter Klaus Wendelberger.

In seiner Eröffnungsrede wies Frank Hess, Leiter der Kooperationsabteilung der EU-Delegation in Armenien, darauf hin, dass die Stärkung der Qualitätsinfrastruktur ein entscheidendes Element zur Gewährleistung der Wettbewerbsfähigkeit des armenischen Exportsektors darstelle.

Ani Obosyan, Projektleiterin bei ARMNAB, und Thomas Facklam, Projektleiter bei DAkkS

Der deutsche Projektleiter Thomas Facklam (DAkkS) betonte, dass das Kick-off Meeting den Startpunkt für die Zusammenarbeit zwischen der deutschen und italienischen Akkreditierungsstellen und ARMNAB markiere und der Fokus auf dem Transfer von Wissen und Know-how sowie der fachlichen Kompetenzerweiterung der Kolleginnen und Kollegen von ARMNAB liege.

Ani Obosyan, die armenische Projektleiterin bei ARMNAB, sieht in diesem Projekt die Möglichkeit, die Beziehungen zwischen den beteiligten Parteien zu stärken und die Wirtschaft Armeniens für Europa sichtbarer werden zu lassen.

Twinning-Projekte mit DAkkS-Beteiligung

Die DAkkS wirkt seit 2012 an verschiedenen Twinning-Projekten mit. Vor Armenien war die DAkkS bereits an Twinning-Projekten in Ägypten, Aserbaidschan, Georgien, Jordanien und der Ukraine beteiligt.

Jana Klink

Technische Zusammenarbeit Technologietransfer

Zurück

Nach oben