• DAkkS
  • Pressemitteilung Detail
DAkkS-Veranstaltung

Deutschlands Akkreditierungsbranche trifft sich in Berlin

Rückblick Akkreditierungskonferenz 2016
Pressemitteilung,

Über 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, 27 Redner, drei Foren, zwei Tage – die Akkreditierungskonferenz am 6. und 7. Juni 2016 war die bisher größte Fachveranstaltung dieser Art. Bereits zum fünften Mal hatte die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) renommierte Branchenkenner, Begutachter sowie Entscheider aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Verbänden zum Austausch nach Berlin eingeladen. Ein Konferenzrückblick und Videomitschnitte von Vorträgen und Interviews sind auf der DAkkS-Website veröffentlicht.

„Ich freue mich sehr, in diesem Jahr so viele Gäste wie nie zuvor zur Akkreditierungskonferenz in Berlin zu begrüßen. Die Veranstaltung hat sich zum großen Expertentreffen der Branche entwickelt und auch in diesem Jahr möchten wir den Raum für Austausch, Diskussion und neue Impulse geben“, sagte DAkkS-Geschäftsführer Norbert Barz anlässlich der Konferenzeröffnung.

Die Konferenz war eine von zahlreichen Aktivitäten des weltweiten Akkreditierungsnetzwerkes anlässlich des World Accreditation Day am 9. Juni. Ziel des jährlichen Aktionstages ist es, gemeinsam und grenzüberschreitend auf die Bedeutung der Akkreditierung für Qualitätssicherung und freien Handel aufmerksam zu machen und aktuelle Fragestellungen in den Fokus zu rücken.

Im Zentrum der Akkreditierungskonferenz 2016 standen aktuelle Themen wie der Digitale Wandel, die transatlantische Freihandelsabkommen und die metrologische Rückführungspolitik. Auch Neuigkeiten aus der Normung – hier vor allem der Ansatz des „risikobasierten Denkens“ in zahlreichen aktuellen Normen der Konformitätsbewertung – nahmen einen wichtigen Platz auf der diesjährigen Veranstaltung ein.

Staatssekretär: „Gesamtstruktur des deutschen Akkreditierungswesens hat sich bewährt.“

„Die DAkkS besteht nun seit über sechs Jahren, ist eine anerkannte und sehr gute Akkreditierungsstelle und zudem mit über 4.000 betreuten Akkreditierungen eine der größten in Europa“, konstatierte zum Auftakt Uwe Beckmeyer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie.

„Die Gesamtstruktur des deutschen Akkreditierungswesens hat sich bewährt. Die DAkkS ist insgesamt gut aufgestellt. In manchen Bereichen gibt es noch Anpassungsbedarf, dabei geht es aber ausdrücklich um fachliche Anpassungen im Detail.“ Mit diesem positiven Resümee aus einer Studie des Bundeswirtschaftsministeriums zum deutschen Akkreditierungsstruktur untermauerte er die gute Entwicklung der DAkkS seit ihrer Gründung.

Darüber hinaus kündigte Beckmeyer die zeitnahe Veröffentlichung des Referentenentwurfs seines Ministeriums zur Überarbeitung der Kostenverordnung an. Eine wichtige zukünftige Herausforderung der Akkreditierung sei auch die Gestaltung der Auswirkungen im Hinblick auf die transatlantischen Freihandelsabkommen. Hier spielen Akkreditierung für Qualitätssicherung und freien Handel eine wichtige Rolle, so Beckmeyer weiter.

Veranstaltungs­management

Kontakt

Natascha Rohroff
T: +49 (0) 30 670591-927

Zurück

Nach oben