Informationen zur Akkreditierung nach BauPVO im Überblick

Die wichtigsten Hinweise zum Akkreditierungsverfahren der DAkkS für die Notifizierung nach der EU-Bauproduktenverordnung (EU 305/2011) durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt)

Wie erhalte ich Informationen zur Antragstellung?

Hier finden Sie Hinweise zum Vorgehen, die erforderlichen Formulare und eine Anleitung in der jeweils gültigen Fassung. Bitte beachten Sie sorgsam diese Informationen. Folgende Antragsdokumente müssen derzeit mit gültiger Unterschrift eingereicht werden, wenn Sie einen Antrag für die Akkreditierung im Rahmen der Bauproduktenverordnung stellen wollen (Downloadmöglichkeit der Dokumente am Ende der Seite):

  • Akkreditierungsantrag (72 FB 001)
  • Anlage zum Akkreditierungsantrag: Auskunft zur Information an die Befugnis erteilende Behörde (72 FB 002)
  • Liste zur Beantragung des Akkreditierungsumfanges im Geltungsbereich EU BauPVO (Anhang V) (72 FB 005.13 A+B)

Welche Unterlagen muss ich einreichen?

Eine Auflistung der Unterlagen zur Vorbereitung finden Sie unter:

  • für Prüflaboratorien nach DIN EN ISO/IEC 17025 (72 FB 004.1_17025)
  • für Zertifizierungstelle für Produkte, Prozesse und Dienstleistungen nach DIN EN ISO/IEC 17065 (72 FB 004.6_17065)

Bitte senden Sie die einzureichenden Unterlagen umgehend an den Kundenbetreuer, der Ihnen schriftlich nach Annahme des Antrages durch die Abteilung genannt wird. Beachten Sie bitte, dass seit 2012 die Norm DIN EN 45011 durch die DIN EN ISO/IEC 17065 abgelöst wird. Normen müssen Sie beim Beuth-Verlag beziehen.

Wie läuft ein Akkreditierungsverfahren ab?

Das Akkreditierungsverfahren läuft in vier Phasen ab.

  1. Antragsphase
  2. Begutachtungsphase (einschließlich Begutachtung vor Ort)
  3. Akkreditierungsphase
  4. Überwachungsphase

Nähere Informationen finden Sie im Regelwerk „Akkreditierung von Konformitätsbewertungsstellen“ (71 SD 0 001).

Welche Zeit sollte für ein Akkreditierungsverfahren eingeplant werden?

Die Akkreditierungsanträge werden in der Reihenfolge ihres Einganges bearbeitet. Für die Dauer eines Akkreditierungsverfahrens von der Annahme des Antrages bis zum Ausstellen des Bescheides mit der Akkreditierungsurkunde sollten Sie aufgrund der zu erwartenden hohen Zahl der Stellen, die eine Akkreditierung benötigen, ca. neun Monate einplanen. Voraussetzung ist, dass die für die Durchführung des Begutachtungsverfahrens einzureichenden Unterlagen vollständig und geeignet sind.

Für Stellen, die bereits über eine Akkreditierung nach den o. g. Normen bei der DAkkS verfügen, reicht ggf. ein entsprechender Antrag auf Erweiterung (Änderung der Akkreditierung) aus. Detailliertere Fragen dazu besprechen Sie in diesem Fall mit Ihrem zuständigen Kundenbetreuer in der DAkkS.

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Auskünfte?

Bei allen Fragen auch zur Antragstellung wenden Sie sich bitte direkt an die Kundenbetreuer der Abteilung 1 Bauwesen | Verkehr | Werkstofftechnik. Nutzen Sie dazu gern die Kontaktaufnahme per E-Mail bauprodukte@dakks.de unter dem Stichwort „BauPVO“. So können wir gezielt einen sachkundigen Mitarbeiter unserer Abteilung um die Beantwortung Ihrer Fragen bitten. Gern rufen wir Sie dazu auch an.

Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Evelyn Körner

Fachbereichsverantwortliche Bauprodukte | Bauwesen | Brandschutz

Nach oben