Medizinische Diagnostik Fachbereich 3.5 im Überblick

Schwerpunkte des Fachbereiches

Der Fachbereich bearbeitet Akkreditierungen im Bereich der medizinische Laboratoriumsdiagnostik sowie der Pathologie. Weiterhin werden Ringversuchsanbieter akkreditiert.

Medizinische Laboratorien

Akkreditierungen in diesem Bereich umfassen unter anderem die Gebiete:

  • Klinische Chemie
  • Immunologie
  • Transfusionsmedizin
  • Mikrobiologie
  • Virologie
  • Humangenetik
  • Patientennahe Untersuchungen – Point-of-Care-Testing (POCT)

Aufgabengebiet medizinischer Labore sind Analysen von humanen Materialien. Häufig liefern medizinische Labore die Grundlage für diagnostische und therapeutische Entscheidungen. Die Akkreditierung medizinischer Labore erfolgt gemäß der Norm DIN EN ISO 15189. Ergänzend wird die Richtlinie der Bundesärztekammer (Rili-BÄK Labor) berücksichtigt.

Pathologie

In diesem Bereich werden Akkreditierungen in den Gebieten Pathologie, Neuropathologie und Dermatohistologie auf Basis der Norm DIN EN ISO/IEC 17020 erteilt. Alle Pathologieinstitute werden somit als Inspektionsstelle akkreditiert. Die Akkreditierung fokussiert auf die sachverständige Beurteilung des Arztes – also die Diagnose. Die Anforderungen der Norm ISO 15189 werden dabei ebenfalls berücksichtigt.

Ringversuchsanbieter

Ringversuchsanbieter sind im Bereich der medizinischen Diagnostik ein sehr wichtiger Bestandteil des Qualitätssicherungssystems. Die Akkreditierung dieser Organisationen erfolgt gemäß DIN EN ISO/IEC 17043 und ist eine Voraussetzung für die Benennung als Referenzinstitution durch die Bundesärztekammer.

Ihr Kontakt

Dr.-medic Simona Curelea

Fachbereichsleiterin FB 3.5 Medizinische Diagnostik

Dr. Uwe Hildebrandt

Fachbereichsexperte Medizinische Laboratoriumsdiagnostik

Nach oben