Werkstoffprüfung und -technik (zerstörende Prüfungen) Fachbereich 2.6 im Überblick

Schwerpunkte des Fachbereiches

Der Fachbereich akkreditiert Konformitätsbewertungsstellen, die hauptsächlich Inspektionen und Prüfdienstleistungen durchführen. Aber auch Akkreditierungen von Zertifizierungsstellen von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen sowie Referenzmaterialhersteller aus dem Bereich der Werkstoffprüfungen finden Bearbeitung. Somit erfolgen die Akkreditierungen nach DIN EN ISO/IEC 17025, DIN EN ISO/IEC 17020 sowie DIN EN ISO/IEC 17065.

Allen Stellen im Fachbereich ist die fachliche Arbeit und Tätigkeit auf den Gebieten der analytische Materialprüfung, Lastuntersuchungen, mechanisch-technologische Prüfungen, Umweltverhalten, zeitlich veränderliche Werkstoffeigenschaften oder sonstige Materialkennwerte gemeinsam.

Nutzen der Akkreditierung

Branchenübergreifend dient die Akkreditierung zur internationalen Anerkennung und Akzeptanz der Konformitätsbewertung wie Prüfergebnissen und Inspektionen von Werkstoffen, Materialien, Produkten und Bauteilen. Auf Grundlage dieser akkreditierten Dienstleistungen können Werkstoffe, Vor- und Endprodukte der metall-, nichtmetall- und kunststofferzeugenden beziehungsweise -verarbeitenden Industrie sowie in der Anlagentechnik und im Anlagenbau erst in Verkehr gebracht und im grenzüberschreitenden Exportgeschäft akzeptiert werden.

Ihr Kontakt

Dr. Tobias Poeste

Fachbereichsleiter FB 2.6 Werkstoffprüfung und -technik (zerstörende Prüfungen)

Nach oben