Baugewerbe, Produkt-/Anlagen­sicherheit, Werkstofftechnik und Materialprüfung

Rolle der Akkreditierung im Arbeitsgebiet

Sicherheit steht in diesem Arbeitsgebiet an erster Stelle – und akkreditierte Dienstleistungen spielen dabei eine entscheidende Rolle. Denn für die Sicherheit im Bausektor oder bei komplexen Anlagen gibt es zahlreiche Normen und Rechtsgrundlagen auf nationaler, europäischer sowie internationaler Ebene, die es einzuhalten gilt. Akkreditierungen stärken das Vertrauen in die Akteure, die diese Konformitätsbewertungen vornehmen.

Die Leistungen der in diesem Sektor akkreditierten Stellen reichen von der Inspektion von industriellen Anlagen und Aufzügen über die Prüfung von Materialien und Bauprodukten bis hin zu Zertifizierungen von Managementsystemen und Personal im Bereich Arbeitssicherheit.

Auch abseits des Themas Sicherheit bietet Akkreditierung Vorteile: Im Baugewerbe können sich Unternehmen durch eine akkreditierte Stelle präqualifizieren lassen, um bei der Angebotsabgabe und Vergabe für Bauleistungen (VOB) erleichterten Zugang und Effizienzgewinne zu erreichen.

Unsere Fachbereiche im Arbeitsgebiet „Baugewerbe, Produkt-/Anlagen­sicherheit, Werkstofftechnik und Materialprüfung"

Bauprodukte / Bauwesen / Brandschutz

Der Sachbereich „Bauprodukte“ befasst sich mit Stellen, die die Akkreditierung als Grundlage für die Notifizierung nach der Europäischen Bauproduktenverordnung (EU-BauPVO 305/2011) nutzen. Die Akkreditierung ist in Deutschland Voraussetzung für die Notifizierung nach EU-BauPVO 305/2011. Hierzu gehören Prüflaboratorien und Zertifizierungsstellen für Produkte und Zertifizierungsstellen für die werkseigene Produktionskontrolle.

Link zum Fachbereich

Fachbereichsverantwortung
Dipl.-Ing. Evelyn Körner

Produkt- und Anlagensicherheit: Industrieanwendungen und Produkte

Im Fachbereich werden in den Akkreditierungsverfahren der Prüflaboratorien (DIN EN ISO/IEC 17025), Zertifizierungsstellen für Produkte (DIN EN ISO/IEC 17065) sowie der Inspektionsstellen (DIN EN ISO/IEC 17020) die nachfolgend genannten Sachbereiche abgedeckt: Elektrotechnik, Feinmechanik, industrielle Niederspannungsgeräte, Explosivstoffe für zivile Zwecke, pyrotechnische Gegenstände, Explosionsschutz, Gasverbrauchseinrichtungen, Maschinen, Geräuschemission, Maschinenbau, persönliche Schutzausrüstungen.

Link zum Fachbereich

Fachbereichsverantwortung
Dipl.-Ing Ole Fuhlrott

Produkt- und Anlagensicherheit: Verbraucherprodukte und aktive Medizinprodukte

Im Fachbereich werden in den Akkreditierungsverfahren der Prüflaboratorien (DIN EN ISO/IEC 17025), Zertifizierungsstellen für Produkte (DIN EN ISO/IEC 17065) sowie der Inspektionsstellen (DIN EN ISO/IEC 17020) die nachfolgend genannten Sachbereiche abgedeckt: Elektrische Betriebsmittel, technische Arbeitsmittel und verwendungsfertige Gebrauchsgegenstände, Seilbahnen, Niederspannungsgeräte, Optik, Spielzeuge, Sport- und Freizeitgeräte / Boote, aktive Medizinprodukte.

Link zum Fachbereich

Fachbereichsverantwortung
Dipl.-Ing. Florian Burkart

Produkt- und Anlagensicherheit: Aufzüge, Druckbehälter und TPED

Im Fachbereich werden in den Akkreditierungsverfahren der Prüflaboratorien (DIN EN ISO/IEC 17025), Zertifizierungsstellen für Produkte (DIN EN ISO/IEC 17065) sowie der Inspektionsstellen (DIN EN ISO/IEC 17020) die nachfolgend genannten Sachbereiche abgedeckt: Aufzüge, Druckgeräte, einfache Druckbehälter, explosionsgefährdete Bereiche und Lagerstätten für brennbare Flüssigkeiten, Gefahrgut, ortsbewegliche Druckgeräte, Rohrfernleitungsanlagen, überwachungsbedürftige Anlagen, Gashochdruckleitungen.

Link zum Fachbereich

Fachbereichsverantwortung
Dr.-Ing. Ina Schadewald

Kerntechnische Anlagen

In den Akkreditierungsverfahren von Prüflaboratorien (DIN EN ISO/IEC 17025), Zertifizierungsstellen für Produkte (DIN EN ISO/IEC 17065) sowie Inspektionsstellen (DIN EN ISO/IEC 17020) wendet der Fachbereich die Anforderungen aus den vorhandenen Normen und den gesetzlichen Vorgaben (wo gefordert) für die Tätigkeiten dieser Stellen an.

Link zum Fachbereich

Fachbereichsverantwortung
Dr.-Ing. Ina Schadewald

Werkstoffe / Werkstofftechnik / Materialprüfung / ZfP

Es werden in den Akkreditierungsverfahren der Prüflaboratorien (DIN EN ISO/IEC 17025), Zertifizierungsstellen für Produkte (DIN EN ISO/IEC 17065) sowie der Inspektionsstellen (DIN EN ISO/IEC 17020), Referenzmaterialhersteller (DIN EN ISO 17034) und Anbieter von Eignungsprüfungen (DIN EN ISO/IEC 17043) die nachfolgend genannten Sachbereiche und Tätigkeiten abgedeckt: Analytische Materialprüfung, Lastuntersuchungen, mechanisch-technologische Prüfungen, Umweltverhalten, zeitlich veränderliche Werkstoffeigenschaften, sonstige Materialkennwerte, zerstörungsfreie Prüfung.

Link zum Fachbereich

Fachbereichsverantwortung
Dr. Tobias Poeste

Arbeitssicherheit

Der Fachbereich gliedert sich in die Sachbereiche „Arbeitssicherheit / Gesundheitsschutz“ und „Gesundheitswesen“.

Link zum Fachbereich

Fachbereichsverantwortung
Dipl.-Geologe Oswald Ogrin

Präqualifizierung Vergabesysteme

Der Fachbereich gliedert sich in die Sachbereiche „Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz“ (Präqualifizierung nach § 126 SGB V), „PQ-VOB“ (Präqualifizierung im Baubereich) sowie „Sicherungsdienstleistungen“.

Link zum Fachbereich

Fachbereichsverantwortung
Ass. iur. Carsten Klein

Anwendungsbeispiele akkreditierter Dienstleistungen im Arbeitsgebiet

  • Grundlage für die Notifizierung nach der Europäischen Bauproduktenverordnung (EU-BauPVO 305/2011)
  • Fremdprüfung beim Einbau mineralischer Baustoffe oder Kunststoffkomponenten in Deponieabdichtungssystemen entsprechend der Deponieverordnung (DepV)
  • Prüfungen des Brandverhaltens, des Feuerwiderstands oder Prüfungen bei Brand von außen
  • Prüfungen und Zertifizierungen in den Bereichen Elektrotechnik, Feinmechanik, industrielle Niederspannungsgeräte, Explosivstoffe für zivile Zwecke, pyrotechnische Gegenstände, Explosionsschutz, Gasverbrauchseinrichtungen, Maschinen, Geräuschemission, Maschinenbau, persönliche Schutzausrüstungen
  • Prüfungen, Zertifizierungen und Inspektionen in den Bereichen Elektrische Betriebsmittel, technische Arbeitsmittel und verwendungsfertige Gebrauchsgegenstände, Seilbahnen, Niederspannungsgeräte, Optik, Spielzeuge, Sport- und Freizeitgeräte / Boote, aktive Medizinprodukte
  • Prüfungen, Zertifizierungen und Inspektionen in den Bereichen Aufzüge, Druckgeräte, einfache Druckbehälter, explosionsgefährdete Bereiche und Lagerstätten für brennbare Flüssigkeiten, Gefahrgut, ortsbewegliche Druckgeräte, Rohrfernleitungsanlagen, überwachungsbedürftige Anlagen, Gashochdruckleitungen
  • Prüfung und Zertifizierung der Komponenten, Geräte und Ausrüstungen sowie die Überprüfung des Betriebs kerntechnischer Anlagen und der Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Rückbau von Anlagen im Rahmen des Ausstiegs aus der Kernenergie
  • Analytische Materialprüfung, Lastuntersuchungen, mechanisch-technologische Prüfungen, Umweltverhalten, zeitlich veränderliche Werkstoffeigenschaften, sonstige Materialkennwerte, zerstörungsfreie Prüfung
  • Präqualifizierung von Bauunternehmen

Weitere Informationen

Nach oben