DAkkS-Regelwerk

Neues Regeldokument für Zertifizierungsstellen im Bereich Energiemanagementsysteme

Veröffentlichung
Fachmeldung,

Die DAkkS hat heute das Dokument „Ergänzende Regeln für Testierungen im Bereich SpaEfV“ (71 SD 6 046) veröffentlicht. Die Anforderungen werden bei der Testierung von Energiemanagementsystemen und alternativen Systemen zur Verbesserung der Energieeffizienz nach der Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV) angewendet.

Die Anforderungen gelten ohne Übergangsfrist für alle Zertifizierungsstellen, die von der DAkkS oder einer anderen europäischen Akkreditierungsstelle gemäß EU-Verordnung Nr. 765/2008 für den Zertifizierungsbereich Energiemanagementsysteme nach DIN EN ISO 50001 akkreditiert sind.

Über 10.000 Unternehmen in Deutschland befassen sich seit Anfang 2013 intensiv mit der Einführung von Energiemanagementsystemen und alternativen Systemen zur Verbesserung der Energieeffizienz. Grund dafür sind die gesetzlichen Änderungen, die mit dem sogenannten Spitzenausgleich nach § 10 des Stromsteuergesetzes (StromStG) und § 55 Energiesteuergesetzes (EnergieStG) einhergehen. Danach werden die Anteile der Energiekosten nur dann erstattet, wenn das Unternehmen ein entsprechendes Energieeffizienzsystem einführt.

Mit der Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV) wurde eine phasenweise Einführung dieser Systeme in den Jahren 2013 und 2014 ermöglicht. Ab 2015 müssen die Anforderungen für alle Systeme vollumfänglich nachgewiesen sein. Dabei prüfen und bestätigen spezialisierte Zertifizierungsstellen, ob die Voraussetzungen zur Einführung von Energiemanagementsystemen oder von alternativen Systemen zur Verbesserung der Energieeffizienz in einem Unternehmen vorliegen.

Für diese Tätigkeit müssen die Stellen in diesem Geltungsbereich über eine gültige Akkreditierung der DAkkS oder einer anderen europäischen Akkreditierungsstelle gemäß der EU-Verordnung Nr. 765/2008 verfügen. Derzeit sind 44 Zertifizierungsstellen für Energiemanagementsysteme von der DAkkS akkreditiert, weitere Stellen befinden sich im Begutachtungsverfahren (Stand: Juni 2014).

Dipl.-Ing. Peter Hissnauer

Fachbereichsverantwortlicher Emissionshandel | Umwelt | Energie | Klima

Zurück

Nach oben