Coronavirus

Kompetenz in der Labordiagnostik: Wichtige Säule in der Corona-Krise

Fachmeldung,

Bei der Bewältigung der Corona-Pandemie kommt den Akteuren des Medizin- und Gesundheitssystems eine große Bedeutung zu. Eine Schlüsselrolle dabei spielen die akkreditierten medizinischen Laboratorien. Sie übernehmen die derzeit so wichtige Labordiagnostik zu SARS-CoV-2 und stellen damit auch die qualitativ hochwertige labormedizinische Patientenversorgung in Deutschland sicher.

Das intensive und zielgenaue Testen der Bevölkerung und insbesondere der Risikogruppen auf das Coronavirus SARS-CoV-2 ist ein zentraler Faktor, um epidemiologische Entwicklungen zu erkennen, Strategien zur Verlangsamung zu entwickeln und so die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Zu diesem Zweck haben die medizinischen Laboratorien in Deutschland in sehr kurzer Zeit neue Untersuchungsverfahren eingeführt und die Testkapazitäten erheblich gesteigert. Diese Schritte zuverlässig umzusetzen, erfordert ein hohes Maß an Kompetenz.

Akkreditierung als freiwilliger Kompetenznachweis

Den Nachweis ihrer Kompetenz erbringen medizinische Laboratorien in vielen Fällen durch eine Akkreditierung. Die Grundlage dafür bilden im Bereich der medizinischen Laboratoriumsdiagnostik die Anforderungen der Norm DIN EN ISO 15189. Ob die in Deutschland ansässigen Labore diese Vorgaben an kompetente medizinisch-diagnostische Untersuchungen zuverlässig einhalten, prüft die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) als unabhängiger Akteur regelmäßig.

Eine Besonderheit bei der Akkreditierung von Medizinlaboren ist die flächendeckend eingesetzte Flexibilisierung des Akkreditierungsbereiches. Eine Akkreditierung mit flexiblem Geltungsbereich gestattet es dem jeweiligen Labor, neue Methoden innerhalb klar festgelegter Grenzen in den akkreditierten Bereich aufzunehmen. Dieses Vorgehen spiegelt auch die in diesem Bereich vorhandene Kompetenz zur raschen Einführung neuer Untersuchungsverfahren maßgeblich wider.

Obwohl Akkreditierungen im Bereich der medizinischen Labore größtenteils freiwillig beantragt werden, haben sie sich zu einem Standard in der medizinischen Versorgung Deutschlands entwickelt. Auch für Untersuchungen auf das Coronavirus SARS-CoV-2 besteht keine Akkreditierungspflicht.

Kompetente Medizinlabore zur Bekämpfung der Pandemie unerlässlich

Eine kompetente und leistungsstarke medizinische Laboratoriumsdiagnostik ist in Zeiten hochdynamischer Entwicklungen essentiell. Sie trägt maßgeblich dazu bei, einer Pandemie mit einem neuen Erreger wirksam zu begegnen. Gleichzeitig unterstützt eine qualitativ hochwertige Diagnostik auch den Patientenschutz. Denn die Qualität medizinischer Entscheidungen basiert auch auf den zuverlässigen Untersuchungsergebnissen der Labormedizin.

Aktuell hat die DAkkS 467 Akkreditierungen für medizinisch diagnostische Laboratorien erteilt, von denen 281 auch den aktuell relevanten Bereich der Virologie umfassen. Diese Laboratorien decken sowohl den niedergelassenen Bereich als auch den Krankenhausbereich ab.

Kontakt

Photo Dipl.-Biol. Uwe Zimmermann

Dipl.-Biol. Uwe Zimmermann

Abteilungsleiter Gesundheit | Forensik

Zurück

Nach oben