Auswirkung der Corona-Pandemie

IAF verlängert Übergangsfristen

Erleichterungen bei der Umstellung
Fachmeldung,

Für Zertifizierungsstellen in den Bereichen ISO 45001:2018, ISO 22000:2018, ISO 50001:2018 sowie ISO 22301:2019 hat das International Accreditation Forum (IAF) Erleichterungen bei der Umstellung gewährt. Alle entsprechenden Umstellungsfristen werden um sechs Monate verlängert.

Grundlage der Entscheidung des IAF ist eine Antwort auf eine Frage, die IAF im Rahmen ihrer „Frequently Asked Questions Covid-19 Outbreak“ veröffentlicht hat. Für die folgenden Zertifizierungsstandards gelten somit folgende neue Umstellungsfristen:

  • ISO 45001:2018 – 30. September 2021
  • ISO 22000:2018 – 31. Dezember 2021
  • ISO 50001:2018 – 20. Februar 2022
  • ISO 22301:2019 – 30. April 2023

Hinweise der DAkkS zum Umgang mit den verlängerten Fristen

Die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) weist darauf hin, dass zur Umstellung immer eine Dokumentenprüfung erforderlich ist und ergänzende Remote-Audittechniken eingesetzt werden können, sofern die Bedingungen gemäß IAF ID 3, IAF MD 4 und IAF FAQ 5 von der Zertifizierungsstelle und dem Unternehmen eingehalten werden. Davon unabhängig sind die jährlichen Überwachungsaudits beziehungsweise Wiederholungsaudits durchzuführen. Die Verlängerungen beziehen sich auch auf die relevanten Zwischentermine der jeweiligen Transitions (z.B. ISO 50001:2018). Die DAkkS wird keine Aktualisierung der auf der Homepage veröffentlichten Übergangsanleitungen vornehmen.

IAF Mandatory Documents: Anwendungsfristen ebenfalls verlängert

Die IAF hat im Rahmen ihrer Veröffentlichungen in ihrer FAQs außerdem bestätigt, dass die verbindliche Anwendung der folgenden IAF Mandatory Documents jetzt um jeweils sechs Monate verlängert worden sind:

  • IAF MD 5:2019 – 7. November 2020
  • IAF MD 17:2019 – 7. November 2020
  • IAF MD 22:2019 – 7 November 2020

Weitere Informationen

Dipl.-Ing. Peter Hissnauer

Fachbereichsverantwortlicher Emissionshandel | Umwelt | Energie | Klima

Zurück

Nach oben