Immissionsschutz - Geräusche und Erschütterungen

DAkkS richtet neuen Fachbereich ein

Für eine gezielte und an spezifischen Fachthemen orientierte Dienstleistung
Fachmeldung,

Zum 1. Januar 2020 verlagert die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAKkS) die Fachbereichsverantwortung für die Messstellen im Immissionsschutz im Bereich Geräusche und Erschütterungen aus dem Fachbereich Immissionsschutz / Gefahrstoffe / Luft in einen eigenständigen Fachbereich. Grund dafür ist die große Anzahl akkreditierter Stellen in diesem Bereich. Für diese möchte die DAkkS eine gezielte und an spezifischen Fachthemen orientierte Dienstleistung anbieten.

Zum Hintergrund

Durch die Veröffentlichung der 41. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchV) im Jahr 2013 wurde festgelegt, dass alle Prüflaboratorien im Rahmen ihrer Bekanntgabe als Messstelle nach § 29b des BImSchG einen Kompetenznachweis nach DIN EN ISO/IEC 17025 durch die nationale Akkreditierungsstelle erbringen müssen. Bis dahin erfolgte die Bekanntgabe, insbesondere im Bereich „Ermittlung von Geräuschen und Erschütterungen“, ohne Akkreditierungspflicht direkt durch die jeweiligen Landesbehörden.

Der gesamte Fachbereich des Immissionsschutz‘ wuchs in den Folgejahren um mehr als 120 Prüflaboratorien an. Dies betraf hauptsächlich den Bereich „Geräusche und Erschütterungen“. Um dem Rechnung zu tragen, wurde im Herbst 2017 ein Sektorkomitee Geräusche und Erschütterungen gegründet, dessen geschäftsführendes Mitglied, Dr. Haiko Blumenthal, nun auch die Fachbereichsverantwortung übernimmt.

Dr. Haiko Blumenthal

Fachbereichsverantwortlicher Immissionsschutz Geräusche und Erschütterungen

Zurück

Nach oben