Akkreditierungen und Konformitätsbewertungs­stellen

Der Fachbereich Abfall betreut Konformitätsbewertungsstellen, die die über das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) erfassten Abfälle zur Abfalldeklaration prüfen, was in Verordnungen zur Methodik und zu Analysenmethoden festgelegt ist. Besonders zur Bestimmung der Gefährlichkeit und zur Entscheidung Entsorgung/Wiederverwendung gibt es Vorschriften, die die Untersuchung durch akkreditierte Laboratorien erfordern. Für Probenahme, chemisch-physikalische, biologische und seuchenhygienische Abfall-Parameter sind derzeit zirka 400 Laboratorien gemäß DIN EN ISO/IEC 17025 beziehungsweise DEN EN ISO/IEC 17020 akkreditiert.

Laboratorien, die Abfälle zur Ablagerung gemäß Deponieverordnung (DepV) und Einlagerung (Bergrecht) oder thermische Entsorgung untersuchen, müssen akkreditiert sein. Für Klärschlamm, Bioabfall, Altöl und Altholz gibt es auf die Akkreditierung aufbauende Notifizierungen zuständiger Länderbehörden, die die Akkreditierung ergänzende Anforderungen bedingen. Diese sind im Fachmodul Abfall der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA) definiert und werden durch dafür benannte Begutachter geprüft.

Nutzen der Akkreditierung

Durch die Akkreditierung wird den Konformitätsbewertungsstellen nicht nur ihre Kompetenz bescheinigt, sondern auch die Aufrechterhaltung der Kompetenz durch regelmäßige Begutachtungen unabhängig bestätigt.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Bernd Kalinowski

Fachbereichsverantwortlicher Abfall

Nach oben